Briefwahl Ortsvorsteherin Heidesheim am Rhewin

 

Die Briefwahl für die Stichwahl am 16. Juni 2019 zur Ortsvorsteherin im neu zu bildenden Ortsbezirk Ingelheim-Heidesheim kann ab Montag, dem 03.06.2019 im Bürgerservice beantragt werden

Die Briefwahl für die Stichwahl am 16. Juni 2019 zur Ortsvorsteherin im neu zu bildenden Ortsbezirk Ingelheim-Heidesheim kann ab Montag im Bürgerservice beantragt werden


Der Bürgerservice der Verbandsgemeinde kann ab Montag, den 03. Juni 2019 für die Beantragung zur Briefwahl wieder aufgesucht werden.
Der Wahlausschuss hat das Ergebnis der Wahl zur Ortsvorsteherin/ zum Ortsvorsteher in seiner Sitzung am 28. Mai 2019 festgestellt. Die Stimmzettel sind gedruckt und die Briefwahl kann ausgestellt werden.

Die Wahlberechtigen, welche mit der Europa-und Kommunalwahl direkt den Antrag auf Briefwahl zur Stichwahl abgegeben haben, erhalten automatisch in den nächsten Tagen die Unterlagen zur Briefwahl nach Hause bzw. an den Ort der angegeben wurde.

Beantragungsmöglichkeiten
Beantragung mit der Wahlbenachrichtigung
Die Rückseite der Wahlbenachrichtigung enthält einen Wahlscheinantrag, der – unterschrieben – bei der zuständigen Verbandsgemeinde abgegeben oder in einem Briefumschlag dorthin gesendet wird.

Briefwahlantrag online beantragen
Der Briefwahlantrag kann auch über die online Variante https://tbk.ewois.de/IWS/start.do?mb=025
beantragt werden.

Briefwahlantrag über QR-Code beantragen
Beantragung über Scan des QR-Code, welcher auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckt ist.

 


Briefwahlantrag per Mail beantragen
Die Anträge können per E-Mail, mailto:wahlen(at)vg-heidesheim.de, gestellt werden.
Der Antrag auf Briefwahl muss folgende Angaben enthalten: Vorname, Familienname, Geburtsdatum, vollständige Wohnanschrift.

Beantragung im Bürgerservice
Eine Beantragung kann dort persönlich allerdings nicht per Telefon oder SMS erfolgen.

Mit einer entsprechenden Vollmacht können Sie auch einen Dritten mit der Antragstellung beauftragen. Die dritte Person kann Briefwahlunterlagen für bis zu vier Bevollmächtigungen entgegennehmen.
Die Briefwahlunterlagen, die die Verwaltung versendet, enthalten neben dem Wahlschein, den Stimmzettel und einem Merkblatt zwei farbige Umschläge. In den gelben Umschlag wird der ausgefüllte Stimmzettel gesteckt. Der Umschlag wird anschließend zugeklebt. In den orangefarbenen Umschlag kommen der unterschriebene gelbe Wahlschein sowie der gelbe Umschlag mit dem Stimmzettel. Der verschlossene Wahlbriefumschlag muss spätestens am Wahltag beim Wahlvorstand sein; deshalb sollte dieser am Mittwoch, 12. Juni 2019, in den Briefkasten geworfen sein.
Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, die Briefwahl vor Ort zu beantragen und im Bürgerservice sogleich seine Stimme abzugeben.

Wahlscheine können bis zum zweiten Tag vor der Wahl - das ist Freitag, der 14. Juni 2019 - 18.00 Uhr, beantragt werden. Sogar bis zum Wahltag, 15.00 Uhr, darf dies erfolgen, wenn eine plötzliche Erkrankung bei der wahlberechtigten Person eingetreten ist und sie deshalb den Wahlraum nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten aufsuchen kann. Die plötzliche Erkrankung muss per Attest nachgewiesen sein.
Die Briefwahlunterlagen sollten möglichst so frühzeitig beantragt werden, dass die von der Wählerin bzw. dem Wähler gekennzeichneten Stimmzettel rechtzeitig wieder bei der Verwaltung eingehen. Das den Briefwahlunterlagen beigefügte Merkblatt informiert über die richtige Handhabung der Stimmabgabe.
Für Fragen zur Wahl steht das Team des Bürgerservice, telefonisch unter der Nr. 976-123 bzw. im Zimmer Nr. 1 des Rathauses zur Verfügung.

Öffnungszeiten des Wahlbüros:
Montag – Mittwoch und Freitag von 08.00 Uhr bis 12.30
Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag, den 14. Juni 2019 von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag, den 15. Juni 2019 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr *
Sonntag, den 16. Juni 2019 von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr*

*bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung mit Attest und Vollmacht für den Beauftragten