Dienstleistungsdetails

Baulast

Der Eintrag einer Baulast (§ 86 LBauO) auf ein Grundstück kann erforderlich werden für z.B.:

  • Übernahme fehlender Abstandsflächen
  • gegenseitige Anbauverpflichtung
  • Verfügbarkeit eines/mehrerer Kfz-Stellplatzes/Stellplätzen
  • Zugang/Zufahrt/Verlauf der Ver- und Entsorgungsleitungen
  • Vereinigung von Grundstücken
  • sonstige

Die Baulast wird auf schriftlichen Antrag in das Baulastenverzeichnis der eingetragen und dem zuständigen Katasteramt zum Zwecke der Aufnahme eines Hinweises in das Liegenschaftskataster mitgeteilt.

Es wird ein Baulastprotokoll gefertigt und es sind mind. 6 amtliche Lagepläne mit Eintragung der Baulastfläche in grün durch das Katasteramt oder einen öffentlich-bestellten Vermessungsingenieur sowie ein beglaubigter Grundbuchauszug der zu belastenden Fläche vorzulegen.

Baulasten werden unbeschadet der Rechte Dritter mit der Eintragung in das Baulastenverzeichnis wirksam und wirken auch gegenüber den Rechtsnachfolgenden.
Das Baulastprotokoll ist persönlich zu unterschreiben oder die Unterschrift beglaubigen zu lassen.

Wer ein berechtigtes Interesse darlegt, kann in das Baulastenverzeichnis Einsicht nehmen und sich Abschriften erteilen lassen (gebührenpflichtig).


zurück zur Listenansicht