Dienstleistungsdetails

Angelschein

Die Fischerprüfungen werden bei den unteren Fischereibehörden der Kreisverwaltungen bzw. Verwaltungen der kreisfreien Städte durchgeführt. Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin (zweimal jährlich am ersten Freitag der Monate Juni und Dezember) einzureichen.

Allgemeine Beschreibung

Für die erstmalige Erteilung eines Fischereischeins ist in aller Regel eine bestandene Fischerprüfung erforderlich. In dieser Prüfung sind ausreichende Kenntnisse über Fischarten, die Hege der Fischbestände und Pflege der Fischgewässer, die Fanggeräte und deren Gebrauch, die Behandlung gefangener Fische und die fischereirechtlichen, tierschutzrechtlichen und naturschutzrechtlichen Vorschriften nachzuweisen. Der rheinland-pfälzischen Fischerprüfung stehen staatliche oder staatlich anerkannte Fischerprüfung der anderen Bundesländer und (wenn Gegenseitigkeit besteht) anderer Staaten gleich. 

Von der Ablegung der Fischerprüfung sind u. a. befreit:

  • Jugendliche, wenn sie einen Jugendfischereischein lösen,
  • Menschen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung keine Prüfung ablegen können,
  • beruflich ausgebildete Fischer mit entsprechender Abschluss- oder Meisterprüfung  sowie Personen, die hierzu ausgebildet werden,
  • Personen, die auf dem Gebiet der Fischerei wissenschaftlich ausgebildet sind,
  • Personen, die im Inland keinen Wohnsitz haben oder die dem Diplomatischen Corps angehören und im Besitz eines ausländischen Fischereischeines sind.

zurück zur Listenansicht